Nodienkultur auf Erde

Vorbereiten der Nodien

Wir haben bis jetzt nur die Vermehrung von Phaius tankervilleae mit dieser Technik probieren können und beschränken uns daher mit der Beschreibung auf diese. Die selbe Methode hat bei einem unserer Kursteilnehmer auch bei einer Phalaenopsis funktioniert. Ein Foto und seine Vorgehensweise gibt es hier.

Am besten eignen sich frisch geschnittene Blütenstiele die man ca. 3 cm oberhalb und unterhalb der ruhenden Augen mit einem sauberen und scharfen Messer abschneidet. Die Schnittstelle sollte keine Quetschungen aufweisen wie das bei manchen Gartenscheren passiert.

Als nächstes muß man das Hüllblatt, das das Auge schützt, entfernen. Hierfür hat sich eine Pinzette und ein Skalpell (oder Rasierklinge) am besten bewährt.

Aufbringen der Stängelstücke

Das gereinigte Stängelstück wird mit dem Augen nach oben waagerecht in Blumenerde gelegt, wobei die Schnittstellen in der Erde liegen sollten.

Nodien in Blumenerde

Nodien in Blumenerde

Sobald sich alle Stängelstücke in dem Gefäß (flache Schale) befinden, besprüht man diese mit Wasser und verschließt die Öffnung mit Frischhaltefolie.

verschlossenes Gefäß

verschlossenes Gefäß

Die Frischhaltefolie hat den Vorteil, dass sie einen Gasaustausch ermöglicht ohne dabei zu viel Feuchtigkeit entweichen zu lassen.

Weitere Pflege

Die Schale benötigt einen möglichst hellen Standort, darf aber keiner direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Da die Feuchtigkeit nur sehr langsam entweicht, ist eine Kontrolle ein Mal pro Woche ausreichend.

Phaius tankervilleae Nodie frisch aufgelegt

frisch aufgelegtes Blütenstielstück

Phaius tankervilleae Nodie nach 4 Wochen

4 Wochen später

Phaius tankervilleae Nodie nach weiteren 4 Wochen

weitere 4 Wochen später

Phaius tankervilleae Nodie nach weiteren 2 Wochen

weitere 2 Wochen später


Autor: Thomas Ederer