So funktioniert eine sterile Werkbank

In einer sterilen Werkbank wird die Luft von Pilzsporen, Bakterien und anderen Kontaminationen gereinigt und ermöglicht so ein steriles Arbeiten.

Funktion einer sterilen Werkbank

Die Werkbank besteht im wesentlichen aus einem Vorfilter, einem Gebläse und einem HEPA (High Efficiency Particulates Air) Filter. Die Luft wird vom Gebläse angesaugt und muss dabei den Vorfilter passieren. An diesem Filter bleibt Staub und andere grobe Verunreinungen hängen, die sonst den HEPA Filter unnötig verschmutzen würden. Die so vorgereinigte Luft wird vom Gebläse in die Kammer gedrückt, in der sich der HEPA Filter befindet. Da dieser Filter sehr kleine Poren hat, bleiben hier alle Kontaminationen (Pilzsporen usw.) hängen. Die Luft, die den HEPA Filter durchquert hat und in den Arbeitsbereich strömt, ist daher steril.

Folgende Parameter sind wichtig damit die Werkbank einwandfrei funktioniert:

Die beiden Arten von sterilen Werkbänken

Die beiden Arten von sterilen Werkbänke unterscheiden sich anhand der Strömungsrichtung der sterilen Luft. Bei einer Werkbank mit horizontalem Luftstrom bewegt sich die Luft im sterilen Arbeitsbereich von hinten nach vorne und die Person, die in der Werkbank arbeitet, wird von vorne angeblasen.

Bei einer Werkbank mit vertikalem Luftstrom bewegt sich die Luft im Arbeitsbereich von oben nach unten und verlässt diesen durch viele Abzugslöcher in der Bodenplatte.

horizontaler Luftstrom

vertikaler Luftstrom


Autor: Thomas Ederer